www.ruegenkrimi.de | www.rügenkrimi.de | www.hotelkrimi.de | www.krimicasting.de .: Impressum :.
Rügen-Krimi



« Download
Foto Benecke
(300dpi/ RAR; 1,06MB) »



Mark Benecke zum neuen Rügen-Krimi im Beitrag bei Ruegenkrimi.tv.
Mark Benecke zum neuen Rügen-Krimi im Beitrag bei Ruegenkrimi.tv.


Interview der Autoren.
Interview der Autoren.


Interview mit den Autoren.
Interview mit den Autoren.


Ausschnitt aus dem neuen Rügenkrimi. Auf Rügen ist ein Mord passiert. Abends im Hotel an der Bar gehen die ersten Gerüchte um.
Ausschnitt aus dem neuen Rügenkrimi.


Der neue Rügenkrimi
Ein weiterer Rügen-Krimi-Trailer mit dem "Rasenden Reporter" Georg Schmitz.


Der neue Rügenkrimi
Der neue Rügenkrimi


Videotrailer
Trailer zum Rügenkrimi
Quelle: Public Marketing vom 11/2010

Krimi, Karte,
kluge Werbeidee

Der Krimi "Rügen, Ranen, Rachedurst ist als Marketingmaßnahme für den Tourismusstandort gestrickt.
Viele der Charaktere gibt es wirklich – ebenso wie die Schaupläize.


Das Taschenbuch hat 201 Seiten und kostet im Paket mit Karte, DVD und Rabattheft 19,90 Euro. Auf der im Paket enthaltenen Karte sind auch Buslinien und Radwege eingezeichnet.
Das Taschenbuch hat 201 Seiten und kostet im Paket mit Karte, DVD und Rabattheft 19,90 Euro. Auf der im Paket enthaltenen Karte sind auch Buslinien und Radwege eingezeichnet.
Ein Mann mit großem Nasenring und tätowierten Armen. Ein strenger Vegetarier mit Hang zur Gothik-Strömung, dessen beruflicher Spitzname "Dr. Made" lautet. Diese ungewöhnliche Figur ist einer der zwei Protagonisten des Krimis "Rügen, Ranen, Rachedurst".
Und sie ist nicht erfunden. Vielmehr wurde damit Mark Benecke, Kriminalbiologe und Spezialist für forensische Entomologie - eben die Madenbesiedelung von Leichen - als Testimonial und Mitautor in ein originelles Marketingprojekt eingebunden. Denn in seiner Funktion hat er eine gewisse Berühmtheit erlangt: Benecke reist mit populärwissenschaftlichen Vorträgen durch die Republik, hat eine Zeitungs- sowie eine Radiokolumne und tritt in unterschiedlichen Zusammenhängen im Fernsehen auf, beispielsweise in diesem Jahr als Experte für die Bestimmung von Hitlers Schädel. Neben Benecke haben sich auch der Roman- und Kurzgeschichtenautor Alfred Bekker sowie der Journalisten und Direktmarketing- Fachwirten Albert Baeumer an dem Krimi beteiligt.

Ein Buch als Marketingmaßnahme
Das im Selfkant Verlag erschienene Buch verbindet die Geschichte um einen grausigen Mord mit Standortmarketing. Denn wer es kauft, erwirbt ein "4 in 1" - Paket. Neben dem Krimi gibt es eine Karte, auf der unter anderem Schauplätze eingezeichnet sind, eine DVD, die über Deutschlands größte Insel (926 km²) informiert und ein Gutscheinheft. Darin finden sich mehr als 30 Rabattcoupons für Geschäfte, Unterkünfte und Attraktionen auf Rügen. Diese tauchen wiederum teilweise im Buch auf, etwa die Rügener Kreidemännchen oder die Veranstaltung "Rügenkrimi-Live" - und ihre Adressen und GPS-Daten sind auf der Karte eingezeichnet.
Auch Hotels wie das im Buch erwähnte Strandhotel Seestern sind reale Orte, ebenso wie das IT-College Putbus. Diese Aus- und Weiterbildungsstätte für Informatikfachkräfte hilft im Krimi den Ermittlern bei der Reparatur ihres defekten Laptops - und ist in der Realität Kooperationspartner von Baeumer. Im September stellten die Autoren in der Aula des Colleges das Buch vor, was dieses wiederum auf seiner Facebook Seite postete.
Eine ähnliche Werbeidee machte im vergangenen Jahr bei mehreren Kreativwettbewerben Furore: Der Roman "Tanti Auguri" des Krimiautors Peter Zeindler trägt den Untertitel "Ein Krimi im Herzen der Zürcher Gastronomie" und ist als PR-Maßnahme für ebenjene Restaurants entstanden. Diese Idee gewann unter anderem zweimal Silber bei Deutschlands renommiertestem Kreativwettbewerb, dem ADC Award.
Ziel des Rügen-Krimis ist, die Insel mit rund 71.000 Einwohnern (vier Städte, 39 Gemeinden) und der Kreisstadt Bergen auch außerhalb der Hauptsaison anzupreisen, so Albert Baeumer: "Denn wie viele andere Destinationen am Meer auch, ist Rügen in der Hauptsaison zwar ausgebucht, aber die Nebensaisons laufen weniger gut. Daher sind in die Handlung viele Attraktionen eingebaut die sich jenseits von Strandurlaub auf Rügen nutzen lassen. Rügen bietet fast alles außer Bergsteigen - das ist die Kernidee." Auch die DVD enthält Impressionen, die weder auf Hochsaison noch Badeurlaub beschränkt sind, sondern auf viele weitere Möglichkeiten wie beispielsweise die Bärlauchernte oder die zwei Nationalparks Rügens eingehen.

Vom Spass zur Geschäftsidee

Die Protagonisten des Krimis, wie sie leiben und leben: v.l. Mark Benecke und Georg Schmitz.
Baeumers Idee, Tourismuskrimis zu schreiben, ist ursprünglich aus Spaß und Engagement für seine Heimatregion an der westdeutschen Grenze entstanden. Denn der Rügenkrimi ist bereits das dritte Werk. Die ersten zwei Bücher "Kaffee, Kunst und Kaviar - Letzte Ausfahrt Selfkant" sowie "Mercator, Mord und Möhren - Hetzjagt durch den Selfkant" spielen beide in der Region des aus Geilenkirchen stammenden Baeumer, der auch eigens dafür den Selfkant Verlag gegründet hat. "Die Idee war bereits dieselbe", so Baeumer, "die Bücher sollten auf die Nebensaison in der Region aufmerksam machen. Auch Landkarte und Rabattheft gab es schon, die DVD allerdings noch nicht.
Protagonist war in den ersten beiden Werken Georg Schmitz, ein real existierender Reporter, der laut Baeumer in der Region bekannt ist. "Deutschlandweit kennt man Schmitz allerdings nicht. Daher haben wir nun für das Rügenprojekt das größer aufgezogen wird, Mark Benecke mit ins Boot geholt - er soll nicht nur die Aufmerksamkeit für unser Buch erhöhen sondern wirbt auch selbst bei seinen Auftritten dafür." Schmitz ist ebenfalls wieder dabei, die beiden ermitteln in diesem Buch gemeinsam.
Entsprechend dem erwarteten überregionalen Interesse ist auch die Auflage diesmal höher. 10.000 Taschenbücher lässt Baeumer drucken, für die anderen zwei Krimis betrug die Auflage insgesamt 5.800 Stück. "Der Selfkant ist mit 10.000 bis 15.000 Gästen im Jahr nicht wie Rügen eine Urlaubsregion, die deutschlandweit Besucher anzieht. Daher haben wir da noch stärker regional gearbeitet", erklärt Baeumer. Rügen verzeichnet rund 1,3 Millionen Gäste mit 7 Millionen Übernachtungen jährlich.
Der Vertrieb erfolgt über den Buchhandel, die Rügener Kooperationspartner, das Internet und eventuell auch als E-Book: "darüber denken wir noch nach. Denn eigentlich macht den Reiz des Produktes ja das Gesamtpaket aus - und Online hätte man weder Karte noch Rabattheft." Auch der Rügen-Reiseshop der Tourismuszentrale Rügen (TZR) hat das Buch im Angebot. "Vorbildlich" habe die TZR kooperiert, findet Baeumer: "Ich habe denen mein Konzept vorgestellt, und wir haben dann die ganze Zeit Kontakt gehalten. Die TZR hat sich in das Konzept eingebracht und mir viele wichtige Infos gegeben."
Bei der Vermarktung hilft sie ebenfalls, wie Monique Schule, Projektmanagerin bei der TZR, erzählt: "Wir haben den Krimi beispielsweise zweimal in unserer zweimonatlich erscheinenden Touristikerzeitung erwähnt und eine Anzeige im Rabattheftchen geschaltet. Auch auf unserem Tourismustag wurde das Projekt vorgestellt."
Künftig ist geplant, die Kooperation zu intensivieren. Ab dem 1. Januar will Baeumer in einem Studio auf Rügen mehrere Tourismusvideos pro Woche produzieren, die Urlauber nach Rügen locken sollen. Die Videos sollen in HD-Qualität Aspekte der Insel vorstellen und emotional wirken, auch der Krimi soll darin eine Rolle spielen. Sie werden auf der Plattform www.ruegenkrimi. tv zu sehen sein. Diese bietet derzeit bereits ein Video über den Krimi, der dort auch bestellt werden kann. Damit sich viele Webseitenbesucher auf der Plattform einfinden, setzt Baeumer auf E-Mail-Marketing mit Video-Newslettern.

Mord auf Rügen
Das Buch selbst handelt von einem spannenden Mordfall, dessen Auflösung bis zum Ende offen bleibt. Größtenteils sind die Orte geschickt in die Handlung eingewoben, da die Handelnden Touristen sind: Mark Benecke wollte eigentlich mit seiner Frau Lydia auf Rügen ausspannen, als er es mit einer enthaupteten Leiche zu tun bekommt. Der Workaholic kann sich nicht entspannen und macht sich an die Arbeit. Lydia besichtigt derweil unverdrossen allein die Insel. So werden die Sightseeing-Tipps eher nebenbei gegeben. Nur an ein oder zwei Stellen wirkt das gewollt - etwa, wenn dann in einen Dialog noch die Website eingebaut wird, die normalerweise sicher nicht Thema wäre (andererseits aber für den potenziellen Touristen tatsächlich eine hilfreiche Info darstellt).
Touristen sind auch viele der auftretenden Zeugen. Das hat erneut mit der Vermarktung zu tun: Zum einen lassen sich so weitere Angebote einflechten, zum anderen sind auch diese Charaktere an reale Personen angelehnt. Denn als PR-Maßnahme hat der Sellkant Verlag bis Ende November 2009 unter www.krimicasting. de ein Casting durchgeführt, bei dem sich deutschlandweit Menschen um einen Aufhitt im Krimi bewerben konnten. Aus den rund 2.500 Bewerbungen wurden mehr als zehn per Losverfahren ausgewählt, die nun ihren Auftritt im Buch haben.
Neue Projekte hat Baeumer bereits in Planung: So möchte er erneut in der westlichen Grenzregion Deutschlands ein Buch ansiedeln - "diesmal allerdings nicht im Selfkant, sondern in der Gegend Aachen, Gladbach, Köln. Genaueres wollen wir in den nächsten Wochen festlegen." Außerdem soll es ein weiteres, überregional vermarktetes Werk geben: "Angedacht ist ein Tourismus- Krimi, der an der Romantischen Straße in Süddeutschland spielt". Diese Region zwischen Würzburg und Füssen ist eine der beliebtesten Ferienstraßen Deutschlands und bietet sich geradezu an für den nächsten Mordfall Mark Beneckes.

« nach oben »



Quelle: Ostsee-Zeitung vom 08.10.2010

Rügen-Krimi

Tourismuskrimi

Putbus. Wenn Albert Baeumer in seinem Hauptjob in einem Softwareunternehmen aus Geilenkirchen Feierabend hat, geht er einem besonderen Hobby nach. Er schreibt gemeinsam mit Alfred Bekker, seinem Mitautor Kriminalromane und zwar Kriminalgeschichten der besonderen Art.

„Rügen, Ranen, Rachedurst“ heißt das Werk, von dem die Autoren nur so viel verraten wollen, dass es immerhin vier Leichen sind, die der Polizei und dem investigativen Reporter Georg Schmitz so manches Rätsel aufgeben. Die Suche nach Motiven und Hintergründen führt an die bekanntesten Punkte der Insel Rügen, Die Helden steigen in real existierenden Hotels der Insel ab, reisen zünftig mit dem „Rasenden Roland“ und begegnen Personen, denen man als Einheimischer durchaus auch auf der Straße über den Weg laufen kann.

Das Buch ist jetzt im Selfkant-Verlag Ltd. Erschienen und wurde dieser Tage in Putbus vorgestellt.

... Zur Bestellung ...   « nach oben »




Pressemeldung vom 24.09.2010

PRESSEINFORMATION


Pressemeldung

Pressemeldung

Download Foto
Weltneuheit auf dem Buchsektor mit 4in1-Tourismuskrimi

„Rügen, Ranen, Rachedurst“ verbindet Unterhaltungslektüre geschickt mit dem Standortmarketing für eine Region als Tourismuskrimi.

Deutschland bekanntester Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke spielt Hauptrolle als Ermittler auf Rügen
.

Rügen. – „Rügen, Ranen, Rachedurst“. Unter diesem Titel bringt der Selfkant-Verlag eine weitere Buchweltneuheit auf den Markt. Vor drei Jahren war es der "Tourismuskrimi". Nun ist das innovative Buchkonzept des Verlags um eine DVD erweitert worden. Deutschlands Urlaubsinsel Nr.1, Rügen, ist der Schauplatz dieses neuen Krimis. Das kreative Autorenduo wird abermals von Albert Baeumer und Alfred Bekker gestellt. „Das Besondere“ an diesem Roman ist schon auf den ersten Blick erkennbar: der Einband beinhaltet eine Rügenkarte, eine interessant aufgemachte DVD, sowie ein Gutscheinheft für den nächsten Rügenurlaub.

... weiter lesen ...
  « nach oben »




Quelle: Ostsee-Zeitung vom 24.09.2010

„Dr. Made“ macht mordsmäßig Lust auf Rügen


Gibt Polizeisprecher Uwe Werner dem rasenden Reporter Georg Schmitz (re.) und Autor Albert Baeumer den entscheidenden Tip? Mit seinem Krimi „Rügen, Ranen, Rachedurst“ will Baeumer nicht nur die passende Strandkorblektüre liefern. Zum Krimi gibt es gleich noch eine Rügenkarte und DVD sowie ein Gutscheinheft für die Insel. Dieses Paket hat der Autor in Zusammenarbeit mit Touristikern der Insel geschnürt. Mit kriminalistischem Gespür wollen die Akteure die Tür für einen Rügenurlaub aufstoßen – ob in München, Köln oder Bremen.

Foto: U. Burwitz




Er hat deutschlandweit einen Ruf als Forensiker und stand als Gerichtsmediziner schon vor der Kamera – Mark Beneke. Jetzt rufen den bekannten Kriminalbiologen kopflose Leichen nach Rügen. Beneke ist einer der Hauptdarsteller im neuen Rügenkrimi.<br />
Foto: p.
Er hat deutschlandweit einen Ruf als Forensiker und stand als Gerichtsmediziner schon vor der Kamera – Mark Beneke. Jetzt rufen den bekannten Kriminalbiologen kopflose Leichen nach Rügen. Beneke ist einer der Hauptdarsteller im neuen Rügenkrimi.
Foto: p.

Mord und Totschlag – das schreckt ab. In dem Krimi „Rügen, Ranen, Rachedurst“ geht es darum. Genau damit will Autor Albert Baeumer aber das Gegenteil erreichen: Lust auf Rügen wecken.

Putbus. Auf Rügen geht es blutrünstig zu. Kopflose Leichen auf den „Ziegensteinen“ in der Nähe von Groß Stresow und auf dem Opferstein von Quoltitz lösen Angst und Schrecken aus. Die Leichenfunde an den Kultstätten aus grauer Vorzeit rufen „Dr. Made“auf den Plan. Sein Spürsinn ist gefragt. Sein Manko: Er hat keinen Führerschein, der „rasende Reporter“ Georg Schmitz muss den Chauffeur auf Deutschlands größter Insel spielen. Blutrünstig steht sie im Rampenlicht – in „Rügen, Ranen, Rachedurst“. So titelt der im Selfkant-Verlag gerade erschienene Rügenkrimi aus der Feder von Albert Baeumer.

„Die Geschichte ist frei erfunden“, räumt Baeumer bei der Buchpräsentation im IT-College in Putbus ein. „Orte und Personen der Handlung sind aber echt.“ Der „rasende Reporter“ an seiner Seite lächelt. „Ich arbeite wirklich schon seit Jahrzehnten bei der Tageszeitung in Geilenkirchen“, sagt Georg Schmitz. Und mit „Dr. Made“, Spitzname von Mark Benecke, haben die Buchmacher sogar Deutschlands bekanntesten Kriminalbiologen mit ins Boot bekommen. Nach etlichen Fernseh-Auftritten ermittelt er nun auf Rügen.

Benecke ist Spezialist für forensische Entomologie (Insektenkunde). Daher der Spitzname „Dr. Made“, er ist mit seinem Spezialwissen gefragt – auch in „Rügen, Ranen, Rachedurst“. Und wenn er mit seinem Latein an topografische Grenzen stößt, helfen Hotelmanager, Kurdirektoren oder Polizisten weiter. Was sie eint: Sie sind wirklich Insulaner, sie machen ihren Job nicht nur im Krimi, sondern auch im wirklichen Leben, sie stehen zu ihrem Namen – und für Rügen. „Wir haben die Handelnden wie im Film gecastet“, sagt Baeumer. Der bundesweite Aufruf für die „Soko Rügen“ in Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen fand Resonanz: „Allein 2500 Leute, allesamt Nicht-Insulaner, wollten mitmachen.“ Doch Baeumer setzte Prioritäten: Authentizität.

„Das Hotel und seinen Manager, den Bier und leckeren Fisch servierenden Kellner kenne ich aus dem Buch. Sie sind nicht frei erfunden, es gibt sie wirklich.“ Solche, womöglich Erstaunen auslösende Erkenntnisse will der Autor produzieren, wenn der Leser seine persönliche Krimitour auf der Insel startet. „Rügen, Ranen, Rachedurst“ – für Baeumer ist die Geschichte weitmehr als nur ein Krimi. Das Buch kündigt er sogar als „Weltneuheit“ auf dem Buchsektor an. „Das ist nicht nur spannende Unterhaltungslektüre. Mit dem Produkt wird Standortmarketing betrieben.“ Der Leser bekommt den Krimi gleich im Paket mit einer Rügen-Karte, einer DVD über die Insel und einem Gutscheinheft, das zum Beispiel Rabatte für den Besuch von Museen, Ausstellungen oder Freizeiteinrichtungen der Insel beinhaltet. „Wir wollen Gäste nach Rügen locken, vor allem in der Vor- und Nachsaison“, sagt Baeumer.

Für den ist Schreiben „die schönste Nebenbeschäftigung der Welt“. Von Hause aus ist er Direktmarketing-Fachwirt und Videoexperte, verdient damit auch sein Geld bei der CSB System AG Geilenkirchen. Das Unternehmen gehört seit Jahren zu den Kooperationspartnern des IT-Circus-Projektes in Putbus. „Daher kenne ich die Insel auch schon gut.“ Baeumer lächelt. „Schreibend erobere ich sie gerade.“ Der erste Tourismuskrimi aus seiner Feder ist es aber nicht. Für seine Heimatregion hat er schon mehrere zu Papier gebracht. „Die Eifel ist Deutschlands Krimi-Region Nummer 1.“ Die Eifel biete auch Stoff in Hülle und Fülle. „Allein in den vergangenen drei Jahrzehnten haben sich da 130 Morde ereignet.“

Die Insel-Realität sieht anders aus, weiß Uwe Werner. „Mord ist auf Rügen ein Fremdwort“, sagt der Sprecher der Polizeidirektion Stralsund. „Und das ist gut so.“ Das findet auch Albert Baeumer: „Die blutrünstige Insel aus dem Reich fiktiver Krimi-Lektüre soll vor allem eins: mordsmäßig Lust auf einen Rügen-Urlaub machen.“

Info: „Rügen, Ranen, Rachedurst“ gibt es
im Buchhandel für 19,90 Euro,
ISBN 978-3-00-031676-0, weiter Infos unter
www.ruegenkrimi.de


Von UDO BURWITZ « nach oben »




Quelle: Ostsee-Zeitung vom 06.01.2010

Tourismuskrimi Rügen

Titelseite des Rügen-Krimis
Titelseite des Rügen-Krimis
Rügen. „Rügen, Ranen, Rachedurst“ heißt der Tourismuskrimi Rügen, der im Frühjahr bei der Internationalen Tourismusbörse in Berlin vorgestellt wird. Das Buchkonzept, das der Selfkant-Verlag und die EDV-Service Garz gemeinsam entwickelt haben, soll die touristische Vor- und Nachsaison auf der Insel stärken. Der „Tourismuskrimi Rügen“ basiert auf einem mehrteiligen Media-Konzept und wird im Rahmen eines Destinationsmarketings angeboten, welches bereits erfolgreich in der Praxis getestet wurde. Laut Autoren Albert Baeumer und Alfred Bekker „werden Fiktion und Wirklichkeit zusammengeführt, wodurch der Krimi sehr authentische erscheint.“
Dem Buch beigefügt ist ein Tourismusführer mit Gutscheinen für den Eintritt zu regionalen Sehenswürdigkeiten und zu kulinarischen Entdeckungsreisen der heimischen Gastronomie. Ebenfalls integriert ist eine Rügenkarte mit Rad- und Wanderwegen sowie eine Rügen-DVD, die es dem Leser des Tourismuskrimis ermöglichen, Deutschlands schönste und größte Insel auf eine neue Art und Weise zu entdecken.
Vertrieb und Werbung für Buch, Gutscheinheft und Karte mit integrierten GPS-Daten der Tourismuseinrichtungen erfolgen über den bundesweiten Buchhandel, Presse, Internet sowie Veranstaltungen des aus Funk und Fernsehen bekannten „Ermittlers“ Mark Benecke. Leser und potenzielle Gäste der Insel Rügen sollen einen möglichst umfassenden Eindruck der Tourismusregion erhalten. « nach oben »




Quelle: Ostsee-Zeitung vom 14.11.2009

„Rügen, Ranen, Rachedurst“

Das sind keine Sushi-Rollen! Dr. Benecke sucht mit Hilfe von Maden und Würmern nach dem Mörder.
Das sind keine Sushi-Rollen! Dr. Benecke sucht mit Hilfe von Maden und Würmern nach dem Mörder.

So kennt man Dr. Made (39) als Gerichtsmediziner vor einer Filmleiche.
So kennt man Dr. Made (39) als Gerichtsmediziner vor einer Filmleiche.
heißt das Buch. In der fiktiven Geschichte agieren auch echte Ermittler wie Forensiker Mark Benecke. Der Krimi wird auf der Insel mit Casting-Absolventen nachempfunden.

Geilenkirchen/Rostock (OZ) - Ein Mord wird geschehen, so viel steht schon mal fest. Und man kann — sofern man das Krimi-Casting besteht — sogar als Zeuge dabei sein. Allerdings nur auf dem Papier, auf den Seiten des Tourismuskrimis „Rügen, Ranen, Rachedurst“. Das Team aus dem Journalisten Albert Baeumer und dem „Jerry Cotton“-Autor Alfred Bekker entwirft derzeit eine Kriminalgeschichte mit verschiedenen Schauplätzen auf Rügen, in der reale Figuren agieren sollen. Allen voran der populäre Forensiker und Kriminalbiologe Dr. Mark Benecke, der als Hauptfigur dem Mörder auf der Spur sein wird.
Die bereits konstruierte Geschichte wird nach dem Ermitteln von etwa einem Dutzend Bewerbern, die per Losverfahren ausgewählt werden, vervollständigt. „Die Persönlichkeitsrechte werden gewahrt“, verspricht Baeumer, der sich mit den ausgelosten Mitspielern ausführlich in Verbindung setzen will. Daneben wurden waschechte Polizisten der Direktion Stralsund gewonnen, deren detailliertes Profil die Autoren in diesen Tagen aufnehmen. „Auch die Infrastruktur von Rügen wird eingebaut“, erklärt Baeumer, Erfinder des patentierten Tourismuskrimis. Schauplätze in Putbus, Bergen, Ralswiek und andernorts werden in die Handlung, deren Fäden sich um den gesamten Globus spannen, integriert. Dem Täter auf der Spur, ermittelt Dr. Mark Benecke vom real existierenden Hotel, in dem er absteigt, bis hin zu den erhaltenen Relikten der Ranen, jenen Slawen, die einst Rügen bewohnten.

Dem Tourismus-Buchkrimi sollen außerdem eine Karte sowie ein Gutscheinheft beiliegen. „Der Mord ist zwar das Hauptthema, unterschwellig soll aber auch der Hinweis auf Rügen als Urlaubsziel in der Nebensaison gegeben werden“, betont Baeumer. Die vom Buch profitierenden touristischen Dienstleister fördern das Projekt, das für den Autoren aus Geilenkirchen das dritte seiner Art ist.

Im Selfkant, seiner im äußersten Westen Deutschlands gelegenen Heimat-Region, avancierten die Vorgänger zum regionalen „Bombenerfolg“. Da deren Hauptfigur, der rasende Reporter Georg Schmitz, außerhalb Nordrhein-Westfalens wenig bekannt ist, bemühte man sich mit Dr. Mark Benecke um einen neuen, deutschlandweit bekannten Helden. „Er löst den Mordfall nun auf wissenschaftliche Art und Weise“, erklärt Baeumer, dessen konstruierte Geschichte vom fachkundigen Forensiker auf Herz und Nieren geprüft wird. Dr. Mark Benecke beschäftigt sich auch im wahren Leben mit der Aufklärung von Mordfällen. Der Kölner ist unter anderem durch diverse Auftritte in TV und Radio bekannt geworden. Durch die Aufklärung von Mordfällen mit Hilfe der an Tatort und Leichnam vorgefundenen Tierchen ist er zu dem Namen „Dr. Made“ gekommen. Ein moderner Sherlock Holmes? Benecke spürt Parallelen auf: „Wie ihm ist mir langweilig, wenn ich nicht total verrückte Fälle laufen habe. Ich rauche Pfeife. Und in meiner Aktentasche ist immer eine Lupe“. Vielseitig und stets unterwegs, frischt der aufgekratzte Experte das verstaubte Bild des trockenen Wissenschaftlers auf. Auch einen zurückliegenden Besuch auf der größten Insel Deutschlands, seinem künftigen fiktiven Kriminallabor, hat sich der 39-Jährige auf eine besondere Weise konserviert. „Der Räucherfisch war total lecker“, erzählt der Forensiker, mittlerweile Vegetarier. „Eine Makrelenhaut habe ich mir sogar auf den Arm tätowieren lassen.“ Ebenfalls auf den Leib geschrieben werden soll ihm die Hauptrolle im Rügen-Krimi. Der bekennende „verrückte Wissenschaftler“ verrät jedoch eine Schwäche, die das Autorenduo beachten sollte: „Auf dem Karussell und erst recht auf der See wird mir schlecht.“ Eine wilde Verfolgungsjagd auf der Ostsee sollte der Krimi-Held also nicht unternehmen. Nicht nur diese Tatsache stünde einer Verfilmung mit Benecke im Wege: „Der Regisseur müsste Nerven aus Stahl haben und ich bräuchte wohl Schauspiel-Stunden.“

Bewerben unter www.krimicasting.de

STEFANIE SCHLEMMER « nach oben »




Quelle: Nordkurier vom 13.11.2009

Zeugen aus dem Lostopf

Kriminalbiologe Mark Benecke, durch Tourneen als "Herr der Fliegen" auch im Nordosten bekannt, leiht dem Rügen-Ermittler seinen Namen.
Kriminalbiologe Mark Benecke, durch Tourneen als "Herr der Fliegen" auch im Nordosten bekannt, leiht dem Rügen-Ermittler seinen Namen.
Foto: Archiv
Für den Tourismus-Krimi „Rügen, Ranen, Rachedurst" können sich Fans aus ganz Deutschland bis zum 30. November um Rollen bewerben.

Rügen. Zum Mörder wird man nicht so leicht. Aber Zeugen sind willkommen und ausdrücklich aufgerufen, sich zu bewerben für „Rügen, Ranen, Rachedurst". So nämlich lautet der Titel eines Tourismuskrimis, für den derzeit durch ein erstmals bundesweites Casting Rollen verlost werden.

Erfolgreich getestet haben die Autoren Albert Baeumer und Alfred Bekker das Konzept bereits mit zwei Regionalkrimis im Selfkant, dem westlichsten „Zipfel“ Deutschlands, in Nordrhein- Westfalen an der niederländischen Grenze: „Mercator, Mord und Möhren“ und „Kaffee, Kunst und Kaviar“ heißen die Romane um den findigen Lokaljournalisten Georg Schmitz. Für ihr Debüt auf Deutschlands größter Insel haben die Autoren einen prominenten Protagonisten gewonnen: Kriminalbiologe Mark Benecke, der sein Wissen als „Herr der Fliegen“ auch mit unterhaltsamen Tourneeprogrammen ans Publikum bringt, „leiht“ dem Ermittler seinen Namen. In dieser Rolle versteht er sich auf Natur und Annehmlichkeiten der Ostseeinsel und natürlich auf den kriminalistischen Hintergrund des Romans. Rügen ist vor allem für Baeumer, der dort oft beruflich zu tun hat und auch schon häufiger den Urlaub verbrachte, zur „zweiten Heimat“ geworden. Sich mit dem Schauplatz zu identifizieren, ist ihm wichtig: „Ich könnte ja auch nicht einen New-York-Krimi schreiben, indem ich mir einen Stadtplan kaufe und loslege.“

Die Handlung also soll in der Region verwurzelt sein, und überdies setzt der Verlag auf eine touristisch orientierte Vermarktung des Romans. Beim Tourismustag des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern heute in Neddesitz will Baeumer das Konzept vorstellen, Leser in ganz Deutschland auch für die Vor- und Nachsaison auf der Insel zu begeistern: Dem geplanten Buch nämlich werden eine Freizeitkarte mit Empfehlungen zu Rad- und Wanderwegen, eine DVD sowie ein Gutscheinheft mit Ermäßigungen für diverse touristische Angebote beiliegen.

Und rund ein Dutzend reale Personen haben die Chance, als Zeugen in der Geschichte vorzukommen. Ein Wohnsitz auf Rügen ist nicht Bedingung, die Bewerber – das Mindestalter beträgt 18 Jahre – können aus ganz Deutschland kommen. 2500 Krimi-Fans haben sich bislang zum Casting gemeldet, das noch bis Monatsende läuft.

Alter und Äußeres, aber auch Auskünfte zu Vorlieben bei Essen, Urlaubszielen und Freizeitgestaltung werden dabei erkundet. Jeder muss nur die Fragen beantwortet, zu denen er Auskunft geben möchte – Zurückhaltung hat keinen Einfluss auf die Auswahl, die per Los getroffen wird, beteuert Baeumer. Der Datenschutz werde ebenso gewahrt wie die Persönlichkeitsrechte: Jeder bekommt den Roman-Passus, in dem er auftritt, vorher zu lesen.

  • www.krimicasting.de


  • Von Susanne Schulz « nach oben »





    Pressemeldung

    Pressemeldung

    Einmal Krimistar sein...



    1. Rügener Tourismuskrimi:

    „Rügen, Ranen, Rachedurst“

    Viele Menschen träumen davon, eine Rolle in einem Roman zu spielen. Vor allem dann, wenn Sie ein Krimi-Freund und Kenner polizeilicher Ermittlungen sind. Menschen, die Spannung und Action lieben und neugierig auf die Kombination aus Krimiabenteuer und touristischer Entdeckungsreise sind, können sich jetzt an einem einmaligen Projekt beteiligen, in dem Deutschlands größte und beliebteste Ferieninsel die ideale Kulisse für den 1. Rügener Tourismuskrimi darstellt.

    Das bewährte Autorengespann Albert Baeumer und Alfred Bekker hat bereits mit zwei Krimis aus dem westlichsten Zipfel Deutschlands, „Mercator, Mord und Möhren“ und „Kaffee, Kunst und Kaviar“, einen ausgezeichneten Erfolg verbuchen können. Das Novum und Einmalige dieses Buchprojektes besteht u. a. darin, dass dem Leser ein erheblicher Mehrwert geboten wird, denn beim Kauf des Buches werden zugleich Gutscheine für den Eintritt zu regionalen Sehenswürdigkeiten und Entdeckungsreisen in die Umgebung erworben. Eine aufwändig gestaltete Karte ermöglicht es dem Leser die Originalschauplätze aufzusuchen.

    Die hohe Authenzitität des Krimis entsteht jedoch nicht nur durch die liebevoll und detailgetreu recherchierten touristischen Highlights, sondern speziell durch die zahlreichen real existierenden Mitwirkenden. Auch für das neue Krimi-Projekt mit dem Titel „Rügen, Ranen, Rachedurst“ werden von den Autoren und dem Titelhelden Mark Benecke, Deutschlands bekanntestem Kriminalbiologen, wieder Mitstreiter gesucht. Interessenten können sich per Internet oder Postkarte für das ungewöhliche Krimi-Casting anmelden. Im Losverfahren werden die Teilnehmer ermittelt, die im Rügen-Krimi eine Rolle spielen.

    Unter allen Teilnehmern am Casting werden 50 Bücher des letzten Erfolgsromans verlost. Es entstehen keinerlei Kosten bei einer Teilnahme und der Datenschutz wird gewährleistet. Interessesenten können sich für eine Rolle im neuen Rügen-Krimi unter www.krimicasting.de oder per Post bewerben: Selfant-Verlag, 52511 Geilenkirchen
    « nach oben »